Mein Schmuck <3

Meine Lieben – ein fröhliches Hallo 🙂

Es gibt Neuigkeiten!! Ich mach jetzt in Schmuck 🙂 ich war schon länger auf der Suche nach etwas, mit dem ich mir endlich ein kleines Gewebe aufbauen kann. Durch Zufall kommt mir dieser wunderbare Cabochon Schmuck bei einem Flohmarkt in die Quere! Ich bin schockverliebt. Man durchforstet Google, sieht sich alle nur möglichen Videos auf YouTube an, sucht nach einem Händler und bäääähm!!! Los geht’s 😀 Anfängliche Ernüchterung: das ist jetzt aber gar nicht so einfach wies aussieht! Entweder sind überall Bläschen oder  Farbe löst sich nach dem Kleben vom Papier (nämlich echt oft erst Tage danach) in machen Fällen beides :/ Leichter Frust macht sich breit – Herr Google wird mein bester Freund! Während meinen eingehenden Recherchen nach einem passenden Kleber, pinsel ich die ersten Glassteine mit Nagellack an – endlich ein Erfolgserlebnis! Das ist hübsch ☺️ Trotzdem hab ich mir einige Vorlagen auf Etsy gekauft und auch selber welche erstellt (Die Bilder habe ich mir von Pixabay runtergeladen, die sind nämlich frei und dürfen auch kommerziell genützt werden) natürlich will ich diese Bildchen dann auch ordentlich verarbeitet bekommen. Nach langem hin und her hab ich mich für einen Acrylkleber entschieden… Das passt! Hab seit dem wirklich keinen nennenswerten Ausschuss mehr 🙂

Wenn man also den Bogen raus hat, ist es wirklich keine Hexerei – macht aber dafür riesig Spaß 🙂 es sind schon einige Arbeitsvorgänge von Nöten und vor allem brauchen die Sachen auch viel Zeit zum trocknen… Ein Glück, dass man da ja nicht zuschauen muss – also beim trocknen 😉 Soweit alles paletti 🙂

Nun sollte dieses Projekt auch möglichst legal von statten gehen – schließlich muss unser nicht vorhandener Präsident auch von was leben. Es geht um Steuern, Obergrenzen, blabla… Trockene – aber leider auch eine wichtige Materie. Ich mache mir also bei der Wirtschaftskammer einen Termin und lasse mir diesen ganzen Kleingewerbekram in „normalen“ Worten erklären – so kompliziert ist das gar nicht – will man sich zu dem Thema im Internet belesen klingt das ja immer… Ja wie? Also unglaublich kompliziert… Fachsprache eben 😀   Ich habe jetzt eine Geschäftsnummer ~trölölööö~ ein cooles Gefühl!

Der Webauftritt: beschränkt sich aktuell auf eine Facebook Seite 🙂 *räusper* hier entlang bitte ☺️ ich habe aber auch drei kleine Läden in der Umgebung gefragt – die nehmen meine Schmuckstücke gerne ins Sortiment 😊

Alles in allem finde ich die Idee nach wie vor spitze, super, toll, hervorragend… Ich mach auf jeden Fall weiter 🙂 dennoch wollen meine Hände langsam wieder Wolle 🙂 … Die Ideen gehen ja nie aus ❤

Hier aber noch ein paar Bilder für euch… Damit ihr seht, dass ich nicht faul war 😉

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ich zeig euch was…

 

 

und zwar *Trommelwirbel* bekommt ihr heute ein paar Impressionen vom Fest der fünfblättrigen Rose in Krumau/Tschechien zu sehen. Ich steh ja auf diese Mittelalter Feste… hab schon einige gesehen – aber DAS war gewaltig!!! GEWALTIG!! Die ganze Altstadt verwandelt sich um ein paar Jahrhunderte zurück. Man sieht Kostüme aller Epochen, ganz einfache wie auch sehr aufwändige und eindrucksvolle Gewandungen 🙂 … und dann noch dieses Essen ❤ deftig und ziemlich fleischlastig mit viiiiiiel Fett. Also normal, daheim und so, da esse ich so gut wie gar kein Fleisch… aber irgendwie schaltet in meinem Gehirn irgendwas um sobald ich Tschechien höre 😀 An dieser Stelle muss ich jedoch dringlichst vom Verzehr der örtlichen Pizza abraten!! Ja, natürlich kommen nicht viele Leute auf die Idee – in diesem Mekka der böhmischen Küche – Pizza zu essen… aber man darf mal ein Fehlerchen machen – zumindest lernt man daraus 😉

Von der denkwürdigen Pizza wieder zurück zum Wesentlichen 🙂 Ich war – abgesehen von der „Fressmeile“ –  schwer angetan vom Markt für allerlei Krimskrams 🙂 ich finde es einfach so wunderbar zu sehen, wie kreativ und einfallsreich die Menschen sind. Man kann wirklich aus fast allem etwas hübsches zaubern ❤

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich habe mich schon nach meinen ersten Besuch in diese romantische Stadt verliebt und man fühlt sich – ob mit oder ohne Mittelalterfest – wie in einer Zeitkapsel gefangen 🙂 Übernachtungsmöglichkeiten gibt es genug… habe viele hübsche Hostels gesehen. Wir sind hier auf einen netten, neben der Moldau gelegenen, Campingplatz gezogen. Man hat zwar etwas Fußmarsch zur Altstadt vor sich… jedoch alles zu bewältigen – zurück wird’s meistens schwieriger. Man kennt die Wirkung von Met dem einen oder anderen doch recht gut an 😀

Habt noch einen schönen Abend, meine Lieben 🙂

Mir fällt da was auf…

Ja und zwar, dass sich ein Beitrag pro Monat einpendelt… Ist okay find ich 🙂 brauche auch meine künstlerischen Schaffenspausen 😄 Wobei, ich muss zugeben, die Häklerei ist mir die letztenimg_2345 Wochen etwas schwerer von der Hand gegangen als sonst. Das sind diese Phasen,

 

man kennt das. Trotzdem hab ich einen South Bay gehäkelt… Diesmal in wunderschönen blautönen 😊 Das Garn habe ich wieder von Garnperle bestellt.  Eine sehr gelungene Wunschwicklung. Es gibt hierzu eigentlich nicht mehr zu sagen… Ihr könnt gern meinen ersten Beitrag zu diesem Tuch lesen! Ich liebe dieses einfache Muster ❤️

 

Pause…

Nachdem ich wieder einmal ärztliches Häkelverbot hatte – ein wirklich unschöner Moment, wenn dir gesagt wird, dass dein Lieblingshobby schuld an deinen Schmerzen ist. Tatsächlich fühlen sich meine Finger nach mehrstündiger Tortur durch Haken und Garn an, als würde die Gicht wüten. Glücklicherweise normalisiert sich dieses eigenartige Gefühl nach einigen Minuten wieder 🙂 eine Sehnenscheidenentzündung bleibt  leider länger 😉

Die Suche nach einer Alternative beginnt. Ich kann ja meine Hände nicht einfach unbeschäftigt lassen. Würde wohl nur zu übermäßiger Nahrungsaufnahme führen – tragisch deswegen, weil ich gehöre jetzt eher nicht zur Low Carb Fraktion 😀 Pinterest, meine Lieblingsideenbringerseite hat mich auf auf diese hübschen Makramee Bändchen gebracht! Yaaay, ich hab alles daheim! Los geht’s 😀 mein erster Versuch war… Naja! Seht selbst 😝

1463388651704

Verschenken würde ich es nicht. Der Wille war da, zum üben war es total okay. Jetzt ist es so, wenn ich mir da was in dem Kopf gesetzt habe, lässt mir das keine Ruhe mehr bis ich das in dem Grad beherrsche, dass es zumindest als ansehnlich eingestuft werden kann. Also habe ich weiter geübt… stelle freudig fest, dass knüpfen nicht sehr anstrengend für die Finger ist 🙂 und heute, da ist es passiert! Ich bin zufrieden mit dem Endergebnis. Also, das eine oder andere wird noch besser werden- aber ich würde und werde das Armband jetzt zumindest schon selber tragen 😉 Voll von überschwänglicher Motivation hab ich mich gleich dran gesetzt und noch einen Schlüsselanhänger gemacht – ich hoffe man erkennt, dass das eine Eule zu sein hat 😀 Da gibt’s einen wirklich coolen Youtube Channel – die Leute, die den betreiben, sind wohl sehr geduldige Menschen und zeigen einem ganz langsam, Schritt für Schritt wie man aus diesem Fadenhaufen ewas Schönes zaubern kann. 🙂


Makramee ❤ ich werde auf jeden Fall weiter machen. Eine tolle Abwechslung zum häkeln 🙂

Dennoch, die nächsten Häklereien sind schon so gut wie angenadelt – zumindest aber in den Startlöchern. Es kommt noch ein South Bay Shawlette, diesmal in schönen blautönen, ein Totenkopftuch in candypink, ein (hoffentlich) hübscher lace Gürtel für eine (ganz sicher) hübsche Braut, ein „hab mich lieb“ Affe und zu guter letzt noch zwei Hasen im gewünschten Vintagestyle 🙂

Mach es hübsch…

…das Einweckglas, den alten Übertopf, die Konservendose… 🙂 Nimm dein Textilgarn – man kann das auch ganz wunderbar selber machen – und eine dicke Häkelnadel. Ich nehme meistens 12 mm mindestens aber eine mit 10 mm.

textil

Weiter geht’s mit einer Luftmaschenkette. Schlag einfach genug an bis der Umfang für das Glas (oder was auch immer) passt. Du solltest es noch bewegen können – mach aber im Zweifelsfall lieber eine Masche weniger als mehr.

Jetzt schließt du die Kette mit einem Stich in die erste Luftmasche zu einem Ring und häkelst mit festen Maschen einfach in Runden weiter. Probier nach ein paar Runden ob das neue Gewand deinem Glas auch richtig passt. 🙂

Sitzt?? Dann mach weiter bis du die gewünschte Höhe erreicht hast. Bevor du dein Werk beendest wird aber nochmal probiert! Die Maschen ziehen sich auseinander wenn sie gespannt sind,  kann also gut sein, dass du noch ein oder zwei Runden zu häkeln hast 😉

Du kannst die letzte Runde auch durch Kettmaschen ersetzen… oder du beendest das Stück mit einer einfachen Kettmasche in die erste feste Masche der Vorrunde.

Nun kannst du noch ein schönes Band einfädeln. Zieh dein fertiges Häkelstück über das Glas und bewundere dein kleines Werk. ❤

textilfertig

 

 

Ein Portrait von Olaf

Die Idee – natürlich auf Pinterest gefunden.

Das Buch – gibt’s z.B. hier.

Mein Olaf sollte schnell zu häkeln sein… es war nämlich noch nie eine schlechte Idee ein paar kleine Mitbringsel für kurzfristige Einladungen daheim zu bunkern.

PERFEKT ALSO!! Heute ist der Prototyp entstanden. Beschäftigt war ich eigentlich den ganzen Nachmittag… also minus Schläfchen, Katzen füttern, Wäsche machen und kochen 😉 Ich schätze die reine Arbeitszeit auf 1,5 bis 2 Stunden.

Kopf, Körper und Geweih habe ich nach der Anleitung aus dem oben genannten Buch nachgearbeitet. Die Idee mit dem gehäkelten Rahmen ist wirklich nett – war mir hier aber zu aufwendig. Außerdem ich hatte auch nicht alles daheim was gebraucht wird.

Die Alternative war ein schon fast vergessener Rahmen von Ikea, etwas Geschenkspapier, Bastelkleber und noch Heißkleber.

Das Papier habe ich nur an den Rändern an den Karton geklebt, Olaf’s Kopf, Körper und Fliege brauchten Heißkleber. Das war auch schon der ganze Zauber. Ich finde, ein wirklich nettes Mitbringsel 🙂 Dieses Bildchen hier, das will ich aber lieber behalten 😉

olaf

Der Paul

Liebe Leute, auch wenn hier nicht viel los war, hab ich mich nicht auf die faule Haut gelegt – gelegentliche Positionswechsel sind beim häkeln dringend zu empfehlen 😀

Gestern konnte ich endlich wieder ein Projekt mehr auf meiner To-Do Liste streichen… Voller Stolz präsentiere ich euch hier:

PAUL, DER FLIEGENPILZ

pauli

Der eine oder andere kennt sie vielleicht. Die Lalylala Puppen sind schon fast legendär… ein MUST HAVE für jeden Amigurumi Fan.

Die Original Anleitungen sind leider nicht gratis… allerdings findet man z.B. auf Pinterest viele kostenlose Modifikationen – ihr braucht hier nur einmal die Grundanleitung.